WildBlog.euSommer 2007
»
WildBlog
» Lindesnäs 127
» Klackbodarna

» Landbau





Kontakt
» Peter Wild
» Impressum


Endlich wieder im Norden und erste Orientierung - Lördag, 7:e Juli 2007


Schlafpause auf der Anreise in unserem Reiseanhänger "Passepartout"


Gestern nach drei stressigen Fahrtagen på Bua in Dalarna angekommen. Pontus hatte sich wohl nicht zuletzt wegen der sommerlichen Temperaturen zunehmend von einem einem freudig lachenden Wonneproppen immer mehr zu einem die Fahrt immer häufiger unterbrechenden Quengler entwickelt.
Die Ankunft in Dalarna rückte folglich in die späten weissen Abendstunden. Vor Ort fanden wir alles in bester vertrauter Ordnung vor und der Einzug gelang ohne Stress i lung och ro. Das Schweigen im Walde ist Unser!

Morgens bis fast 10 Uhr ausgeschlafen. Herrlich. Erste kleine Einkaufsfahrt nach Järna und Nås. Regenwetter. Auf dem Rechner Tsatsiki II geguckt. Kleine Spaziergänge auf dem Grundstück. Hier und da haben die Stürme ihren Tribut gefordert. Auch die zurückliegenden Trockensommer haben so manchem Baum schwer zugesetzt.
Schliesslich noch der Antrittsbesuch bei Leif, dessen neues Haus inzwischen fertig ist.
Dort wird ganz auf El gesetzt – selbst die Fußbodenheizung und die Bastu laufen elektrisch. Und das obwohl es auch dort keinen Anschluss an das öffentliche Netz gibt. Ein Dieselgenerator und diverse Speicherbatterien sollen es richten während draussen potenzielles Brennholz kubikmeterweise vergammelt.


Trübe Aussichten und viel Arbeit - Måndag, 9:e Juli 2007

Gestern bei regnerischem Wetter Ausflug nach Borlänge. Das Angebot an guten Spiel- und Babysachen ist dürftig und mager. Hier wurde die einstige schwedische Qualitätsvorrangstellung offensichtlich von der Globalisierung eingeholt und überholt.
Auch der Film Underbara Älskade hatte nicht wirklich überzeugt. Ein Michael Nyqvist-Egotrip der sich in viel zu vielen angerissenen Problematiken und Geschichtchen verliert an statt wenigstens das Wesentliche auf den Punkt zu bringen. So bleibt der Fund Vilhelm Mobergs kompletten Auswanderer-Epos in einem Loppis praktisch der einzige kulturell erwähnenswerte Ertrag des Tages.
Abends noch Windeln gewaschen. Pontus war etwas anstrengend.

Heute regnet und nieselt es aus tiefhängenden grauen Wolken. Die Windeln hängen am Ofen zum Trocknen. Das richtige Wetter um zu schlagen und zu verbrennen, was die zurückliegenden Trockensommer und jüngere Stürme von den Fichtenbeständen gefordert haben.
Während der Nacht hatte Pontus Bauchweh und hat viel geweint.


Shoppingdags - Onsdag, 11:e Juli 2007

Gestern kam zwischen den Wolken immer häufiger die Sonne hindurch. Trotzdem wurde der Tag genutzt um weitere tote Fichten zu verbrennen.
Tier des Tages: Eidechse auf der Südseite des Hauses.



Heute Ausflugstag. Zunächst nach Vansbro um das Bankkonto zu plündern. Anschließend Videogroßeinkauf in Borlänge und schliesslich auch noch im Antikhandel von Mockfjärd noch ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Kati bekam Klöppel; Ich eine Kartoffelwaage als Renovierungsobjekt. Pontus war ein ruhiger Begleiter – bis in den späten Abend hinein.


Alte Bekannte - Torsdag, 12:e Juli 2007

Südlich des Moors nach einem schönen Morgen ein paar Windbrüche beseitigt. Gegen Mittag Regen und eine Folge Bullerby. Die alten Bullerbyfolgen sind und bleiben doch die Besten. Und doch ist da ein bekannter Name aufgetaucht. Die Erzähltexte sind von der damals noch kleinen Katti Edfeldt gelesen...
Nachmittags fertig aufgeräumt.


Im Zweitakt durch den Tag - Lördag, 14:e Juli

Am sonnigen Vormittag die Wiese hinter dem Haus gemäht. Später mit der Röjsåg den ersten Hügel auf der anderen Seite des Baches nach Schwachholz durchforstet. Abends noch ein schönes Feuer gemacht. Als es anfängt zu regen zurück ins Haus. Letzte Folgen Bullerby.


Gestern wurde vormittags Bamsesågen aufgebaut. Das Fichtenholz der Windbrüche ist in jedem Fall noch gut genug für ein paar Bretter.
Nachmittags Birkenholz gehackt und in Nås etwas eingekauft. Schöner ruhiger Sommertag mit einem kurzen Regenschauer am Abend. Im Bett schnliesslich noch ein paar Folgen Bullerby geguckt.

Bamsesågen



Födelsedag på Tjärnberget - Måndag, 16:e Juli 2007

Heute ist Pontus zwei Monate alt. Ein herrlicher Sommermorgen mit Sonnenschein und singenden Vögeln in den Bäumen.
Wir fahren zum Naturreservat Tjärnberget und laufen zur Feier des Tages zu dritt den ausgezeichneten Vandringsled durch seit ca. 60 Jahren ungenutzten (fast Ur-)Wald. Mit Kinderwagen undenkbar – aber mit Tragetuch möglich.

Tjärnberget


Gestern war wieder mal ein reiner Arbeitstag im Holz gewesen.


Das Wetterglück hat uns wieder verlassen - Tisdag, 17:e Juli 2007

Schwüles gewittriges Aprilwetter. Also Ausflug nach Borlänge und Falun. Filme gekauft. Asterix geguckt.


Auf Entdeckungsreise - Torsdag, 19:e Juli 2007

Nach dem gestern bei regnerischem Wetter im Wald gearbeitet wurde, ist heute wieder Urlaub angesagt: Ausflug durch Hästängsflotten mit Pontus im Tragetuch bei etwas frischem, windigen Wetter.
Nachmittags noch etwas Holz gemacht und wieder eine weitere Siedlungs-Wüstung auf dem Grundstück entdeckt. Die Lage der Grundmauern begeistert mich. Schon jetzt steht fest, dass dieser Siedlungsplatz im laufe der kommenden Jahre erneut zum Leben erweckt werden wird.
Die Stelle liegt mit einer schönen Aussicht hoch über dem Bach, der diese in einem weiten Bogen umströmt. Ca. 100m von unserer derzeitigen Hütte ist die Entfernung auch geradezu ideal für Kinder oder Gäste.


Hästängsflotten
Selbst die Ameisenstrassen auf Hästängsflotten sind vorblidlich beschildert...



Ausflug nach Mockfjärd - Fredag, 20:e Juli 2007

Ausflug zum Aussichtstrum von Björbo mit herrlicher Sicht über West-Dalarna. Anschliessend zu den Antiktagen in Mockfjärd gefahren.
Petroleumlampe gekauft und ein zum Glück verzichtbares Teil kaputtgereinigt.
Pontus ist am Nachmittag sehr anstrengend.


Wald so weit das Auge reicht. Die wenigen Siedlungen liegen auf der anderen Seite und am Fluß.



Tage steigen aus dem Wald - Tisdag, 24:e Juli 2007

Nach ein paar Tagen mit Waldarbeit am Vormittag trotz ethischer Bedenken einen Stamm mit Hästmyror verbrannt. Einen Steinwurf weit vom Haus entfernt werden keine Holzschädlinge toleriert.

Nachmittags eine kleine Runde durch ein paar Antiquitätenläden und auch noch nach Leksand gefahren. Im Rahmen einer ausserordentlich liebenswerten Privatführung endlich die Hütten vom Freilichtmuseum auch innen gesehen.


Beginn der Bauarbeiten - Torsdag, 26:e Juli 2007

Nach klarer Nacht tagsüber windig und bewölkt um Abends erneut aufzuklaren. Beim neuen Bauholzlager steht nun schon die erste Ecke bombenfest.




Kultur i glesbygden - Lördag, 28:e Juli 2007

Nach einem verregneten Arbeitstag im Wald Ausflug zum Lissqvarngarden. Dort mal wieder alle Gebäude besichtigt und einen dicken Packen fehlende Nåsvargar gekauft und einen der Leiter der Hembygdsförening kennen gelernt. Gerne werden wir die Einladung zum Tag der alten Handwerke annehmen.


Wüstung wird gerohdet - Måndag, 30:e Juli 2007

Gestern wegen des bescheidenen Wetters mal wieder in Mockfjärd und Borlänge gewesen.

Heute wurden bei gelegentlichen Regenschauern die Fundamente der wiederzuerrichtenden Hütte freigelegt. Hierzu wurden die Fichten welche auf der Stelle Wuchsen gefällt und verbrannt. Auch ein paar weitere Bäume aus der direkten Umgebung wurden dazu verwendet die Vegetation über und zwischen den Steinen auszubrennen.


Jetzt kann auch der archäologische Laie den Grundriß erkennen.
Links hinter dem Besen die Reste des Schornstein



Frust in Ludvika - Onsdag, 1:a Augusti 2007

Ausflug nach Ludvika. Das Byggnadsaffär hat geschlossen. Statt dessen in der Innenstadt flaniert und im hervorragenden Bokia ein paar Bücher gekauft (und weitere Bücher bestellt). Büchergeschäfte mit belesener Belegschaft haben in Schweden Seltenheitswert.


Kultur, Dachziegel und neue Freundschaften - Lördag, 4:e Augusti 2007

Vormittags über Vansbro und Fredriksberg nach Håen gefahren und die letzten Dachziegel geladen. Wir haben nun knapp 1.000 gute neue alte Dachziegel für unsere nächstes Hüttenprojekt. Auch als Ersatz für die Eternitplatten auf dem Stall- und Werkstattgebäude.
Im Loppis von Fredriksberg noch einen wunderschönen alten Fuchsschwanz für sagenhafte 50 Spänn erstanden.

Nachmittags zur Verantstaltung altes Handwerk im Lisskvarngården gefahren. Die 90-jährige Ines ist die letzte Klöpplerin von Nås. Nächstes Jahr bekommt sie zu dieser jährlichen Veranstaltung Verstärkung von Kati auf ihrem original-Nås-Kudde.


Inez - die letzte klöppelkundge von Nås


Vorgestern hatte ich auf eine Zeitungsannonce zu alten Dachziegeln à 1,50 geantwortet. Die Ziegel befinden sich zu meiner Überraschung im "Nachbardorf" Håen - ca. 2 mil von hier.
Gestern viermal nach Håen gefahren und bei einem sehr netten älteren Leuten jeweils 200 St. Dachziegel geladen. Zwischen den Fahrten abgeladen und sortiert.


Frust in Ludvika und Trollkatze vor dem Haus - Onsdag, 8:e Augusti-H.M.Drottningens namnsdag

Nach dem gestern bei schönem Sommerwetter - ja auch das gibt es in diesem Jahr - weiterhin Bretter und Balken gesägt wurden und am Förråd weitergebaut wurde ging es heute Nach Ludvika.

Der Laden mit den alten Baumaterialien findet immer wieder einen neuen Grund weshalb geschlossen ist. Nun ist der Chef auf Montage - und nicht mehr in Urlaub. Andere vergrämte Kunden haben bereits ihrer Meinung an die Türe Luft gemacht.

Auch die bestellten Bücher waren noch nicht da. Dafür Livet eligt Rosa gekauft.
Anschliesssend in Håen eine letzte Ladung Ziegel abgeholt und Kaffee getrunken.

Die große Überraschung des Tages kam jedoch erst zu vorgerückter Stunde. Bei dem uns bis dato unbekannten Tier, welches sich an unserem Käse auf der Förstu vergreift handelt es sich um eine schwarze Katze mit weisser Schnauze.





Einkaufstour - Torsdag, 9:e Augusti 2007

Bei drückend schwülem Wetter Ausflug nach Borlänge. In Björbo die bestellten Sägeketten abgeholt, Alkydbenzin und Sägekettenöl gekauft. In Borlänge Schuhe für Kati, einen Video, den zweiten Teil von Livet enligt Rosa sowie Katzenfutter gekauft.
In Gagnef das Klöppelmuseum besucht und ein paar Drucke erworben. Zuguterletzt noch in Mockfjärd im Antikhandel zugeschlagen.


Ausflug an den Vänern - Tisdag, 14:e Augusti 2007

Gestern entspannte Fahrt zu Markus und Lucy nach Mellgården am Vänern über Kristinehamn, wo ich ein paar Teile fürs Flakmoppe abhole und andere Teile zur Reparatur lasse.
Mäge´s Mellgården macht, wenn man von einem Teil der Nebengebäuden einmal absieht, im Gegensatz zu seiner Bruchbude in Björka noch einen ordentlichen Eindruck - allerdings fehlen auch hier Sanitäreinrichtungen und fließend Wasser.

Heute nach recht frischer Nacht und spätem Früstück gegen Mittag Ausflug an den Vänern mit Markus und Solbritt. Leuchtturm und schöne Badebuchten bei schönem aber etwas kühlem Sommerwetter. Schade nur, dass hier längst alles zugehüttelt ist. Spät nachmittags verabschieden wir uns von unseren Gastgebern und machen uns auf den Heimweg. Mit Einbruch der Dunkelheit sind wir wieder zuhause in unserer geliebten Waldeinsamkeit.




Besuch bei Ines - Onsdag, 15:e Augusti 2007

Morgens zunächst wieder etwas am Schuppen weitergebaut. Angesichts aufziehender Regenwolken nach Nås zu Ines Höglund Kaffee trinken gefahren. Klöppelunterlagen angesehen und sogar einen Klöppelbrief geschenkt bekommen.
Anschliessend Spielfilm Livet enligt Rosa im Bett angesehen.


Pontus drei Monate alt - Torsdag, 16:e Augusti 2007

Pontus drei Monate alt. Ausflug nach Ludvika. Heute hat sogar der Byggnadsvårdaffär geöffnet. Ein alter aber offensichtlich fachkundig renovierter Küchenspis soll beim Bauhandel 7.500 Spänn kosten. Da ein schönerer und neuer Ofen bereits für 12.000 Kr. zu haben ist - entscheiden wir uns für ein Neugerät das wir uns aber erst im kommenden Jahr kaufen wollen.
Im Büchergeschäft sind inzwischen die bestellten Ulf-Stark-Bücher abgeholt. Im Supermarkt noch rasch Windeln gekauft, da wir unsere Stoffwindeln mitzunehmen vergessen haben.
Rückfahrt über Mockfjärd und den dortigen Antikhandel. Ein paar Kleinigkeiten und eine Glocke abgeholt. In Björbo nicht mehr genug Geld zum Tanken gehabt. Zum Glück kennen wir ja den Chef und haben Kredit. Anschließend nach Vansbro Geld holen gefahren. Auf der Rückfahrt von Vansbro einen Plattfuß gefahren.


Ein ganz normaler Tag - Lördag, 18:e Augusti 2007

Die Trollkatze war nachts wieder da. Das Wetter ist jetzt wieder etwas besser geworden. Mogens einige Birken nordöstlich vom Stall ausgelichtet. Anschliessend am neuen Lager weitergearbeitet. Zuguterletzt nach Järna einkaufen gefahren und die zweite Ladung Ziegel in Orsala geladen und daheim abgeladen.
Abends nach einem herrlichen Pilzgericht mit Kantareller noch Brennholz gehackt.




Gestern war die Trollkatze wieder da gewesen. Ich war dann noch bei Däck-Team einen Reifen bestellen. Anschliessend nach Vansbro und eine Postanschift für die Hütte beantragt. Auf dem Heimweg noch für´s Wochenende eingekauft und in Orsala die erste 200 St-Ladung Dachziegel mitgenommen, die ich vor ein paar Tagen per Handschlag klar gemacht hatte. Jetzt haben wir genug Dachziegel für alle geplanten Neubauten und Renovierungen.


Beerenjagdsaison eröffnet - Tisdag, 21:a Augusti 2007

Angenehmer Sommertag. Kati hat anläßlich der Eröffnung der Bärenjagdsaison recht erfolgreich Preisselbären (Lignon) gejagt.
Ich habe derweil in Vansbro Geld und in Järna den ersten Reifen abgeholt. Auf dem Rückweg eingekauft und eine weitere Ladung Ziegel in Orsala geladen. Nachmittags am neuen Holzschuppen die ersten Bretter der Unterdeckung angenagelt und abends noch die ersten 140 Ziegel in den Schuppen gestapelt und etwas im Schuppen aufgeräumt.

Nach dem es vorgestern geregnet hatte, haben wir gestern bei schönem Wetter eingekauft und weitere Ziegelladung abgeholt. Gesägt und beim neuen Schuppen Richtfest gefeiert.

Die Waldpreise ziehen kräftig an. Vor allem sind es Holländer, welche verstärkt als Käufer auftreten. Es spricht einiges dafür, daß die zu erwartenden Folgen des Klimawandels bereits in vielen betroffenen Köpfen angekommen sind und auf privater Ebene bereits intensiv an konkreten Projekten zur ökonomischen Schadenbegrenzung gearbeitet wird. Die Politik dürfte aus naheliegenden Gründen kein Interesse an diesem Thema haben und die üblichen Experten aus den Medien werden dieses Thema auch gewiß erst dann entdecken, wenn Zug längst abgefahren ist.
Was für ein Glück dass wir erst im vergangenen Jahr noch einmal unsere Waldfläche zu einem günstigen Preis noch einmal knapp verdoppeln konnten.



Richtfest



Jag väntar vid Nils-Erik´s Mila... - Fredag, 24:e Augusti 2007

In den letzten beiden Tagen wurde bei sommerlichem Wetter am Schuppen gebaut und Marmelade eingekocht. Heute war ein herrlicher Spätsommertag. Vormittags gesägt. Nachmittags den ersten Dachabschluß gebaut. Abends ging es nach Gräsberget zum Kohlenmeiler von Nils-Erik.
Die Kilometer über Schotterpisten haben sich gelohnt. Wir kommen gerade rechtzeitig zum Anfeuern des Meilers. Geradezu gespenstig wabern die ersten Rauchschwaden Milrök unten aus einer Öffnung des Meilers und fliessen wie Wasser oder künstlicher Nebel in den Wald. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen. Nils-Erik erklärt den Aufbau eines Meilers und die nötigen Arbeiten im Zusammenhang mit der Köhlerarbeit.



Nils-Erik bei der Arbeit am Mila



Zwischen Gräsberget und Klackbodarna - Söndag, 26:e Augusti 2007

Gestern die erste Dachhälfte des Schuppens fertig gebaut und eingedeckt.

Heute Vormittag bei schönem aber kühlen und windigen Wetter noch einmal nach Gräsberget zum Kohlenmeiler gefahren. Dort neben weiteren Infos auch Kaffee und Bullar bekommen. Anschließend daheim zwei Fichten gefällt. Nachmittags Spaziergang auf den Klacken. Thomas ist auch wieder im Lande. Kommenden Donnerstag zum Kaffee eingeladen.
Abends bewölkt und etwas Regen.


Se upp för dårarna - Måndag, 27:e Augusti 2007

Vormittags nach Borlänge gefahren. Letztes Astrid-Lindgren-Liederbuch als Ersatz für das an die Tockter von Lukus&Marcy Verschenkte ergattert. Den Film Se upp för dårarna gekauft. Anschliessend noch Motorsäge vom Einstellen abgeholt.
Abends bei etwas windigem Wetter noch Abfallholz verbrannt und im Bett Se upp för dårarna geguckt.
Der Film hat wirklich sehr gut gefallen. Mit der beste Film in diesem ansonsten trüben Filmsommer und eine der besten Kommödien der zurückliegenden Jahre.




Bildungsprogramm - Onsdag, 29:e Augusti 2007

Gestern einen Baum zur Säge geschafft und Dachlatten und Bretter für den Schuppen gesägt. Abends ging die Trollkatze direkt vor mir am Dass vorbei ohne mich zu bemerken.

In Gräsberget ist der Meiler noch immer geschlossen. In Björbro heute Sägekettenöl gekauft und getankt. Anschliessend Besuch in der Bibliothek von Nås. Den Ordner mit Infos über Klackbodarna und Hästberget abphotographiert.
Die Geschichte der Fäbod ist beeindruckend. Was im Lauf von Jahrhunderten durch Erbteilung zersplittert wurde - das haben wir in den letzten Jahren wieder zu einem einzigen Flurstück zusammengekauft.


Schlentrian heute auch in Schweden - Torsdag, 30:e Augusti 2007

Nach Vansbro gefahren und Geld geholt. Auf der Gemeinde hat sich in Sachen Adresse noch immer nichts getan.
Nachmittags um drei bei Rimérs zusammen mit Herrn und Frau Thomér zum Kaffee eingeladen gewesen. Beeindruckende Stuga mit allem modernem Komfort. Thomas möchte heuer bis kurz vor Weihnachten bleiben.

Dann noch ein paar Bretter am Schuppen festgenagelt und einige Dachziegel zum Einlagern gesäubert.
Die Trollkatze schleicht immer ungenierter und früher am Abend ums Haus.


Es wird langsam Herbst - Lördag, 1:a September 2007

Gestern in Vansbro Nägel und ein Maßband gekauft. Anschließend etwas am Schuppen gearbeitet. Später noch drei Stämme zu Brettern und Latten gesägt. Pontus war sehr anstrengend.

Heute zwei Bäume gefällt und Bretter gesägt. Nachmittags bei schönem und windigem Wetter das Abfallholz und etwas Totholz bis lange in die Nacht hinein verbrannt.


Hoppet - Måndag, 3:e September 2007

Gestern wude der letzte Baum rechts vom Weg geschlagen und die Äste verbrannt. Auch zwischen den Fichten wurde ausgelichtet und ausgeastet.

Vormittags kurz am Schuppen gearbeitet. Wegen Regens Ausflug nach Borlänge. Abends den Film Hoppet auf DVD angesehen. Hoppet konnte weitgehend überzeugen.

Ein poethischer wie unterhaltsamer Film um einen 14-jährigen Jungen der zusammen mit seinem schwer traumatisierten Bruder aus dem Irak nach Deutschalnd fliegen soll, aber in Stockholm landet. Dort muß er als offiziell 9-Jähriger in der Familie entfernter Verwandter leben, die weder ihn noch seinen Bruder leiden können. Als sich die Abschiebung der Familie abzeichnet droht die Situation zu eskalieren.
Zum Glück hat der Kajsa-Bergqvist-Fan Azad mittlerweile Anschluß zu den Jungs eines Sportvereins gefunden die ihm helfen illegal nach Deutschland zu reisen wo sich nicht nur die sportlichen Träume von Azad erfüllen - sondern es auch zu einem Wiedersehen von Azad und seinem Bruder mit den Eltern kommt.
Der Filmtitel ist im schwedischen Original zweideutig. Er bezieht sich zum Einen auf das Wort Hoffnung - und zum Anderen auf das Hochspringen.




Ziegel und Bären - Fredag, 7:e September 2007

Die letzten Tage waren ganz vom Beerensammeln geprägt. Zwischendurch waren wir nur einmal in Gagnef um ein T-Shirt in passender Größe für Ann-Katrin zu kaufen. Einmal war ich auch in der Bibliothek zum Recherchieren.
Heute war Kati Bärensammeln. Ich habe das Öl am Auto gewechselt und weiter Dachziegel aufgeräumt.


Die Abreise wirft ihre Schatten voraus - Söndag, 9:e September 2007

Gestern bei durchwachsenem Wetter die letzten fünf kleineren Stämme zu Brettern für den neuen Schuppen verarbeitet und anschließend die Rückespuren im Waldboden gepflegt.

Heute Vormittag bei durchwachsenem, aber trockenem Wetter die letzten Bretter am neuen Schuppen montiert. Endlich fertig!!!
Nachmittags Säge und Sägeplatz aufgeräumt und Aggregate zur Abreise aufgeladen. Abends ausgiebiger Spaziergang über das Grundstück zu dritt. Pilze mit Kartoffeln.



Der neue Schuppen ist zum Trocknen und Lagern von Feuer- und Bauholz gedacht.



Abreise - Onsdag, 12:e September 2007

Um 7:30 Uhr losgekommen. Die Trollkatze hat zum Abschied den letzten Käse bekommen.
Fazit dieses Aufenthaltes: Das Wetter kam uns insgesamt etwas kühl und regnerisch vor. In den letzten klaren Nächten fiel das Quecksilber doch gelegentlich unter den Gefrierpunkt. Die Regenmenge mag insgesamt nicht besonders groß gewesen sein, doch der häufig bewölkte Himmel machte einfach weniger Lust auf die üblichen Aktivitäten im Freien. Dafür konnte in diesem Jahr recht viel von den länger anstehenden Arbeiten ohne besonders Schweißvergiessen erledigt werden.
Positiv ist auch anzumerken dass wir in diesem Jahr sehr viele neue persönliche Kontakte knüpfen konnten.
Besonders hervorzuheben sind die Ergebnisse der Recherche in der Bibliothek im Zusammenhang mit den auf dem Grundstück aufgefundenen Wüstungen. In den nächsten Jahren wird so manche alte Hütte neu auferstehen. Auch haben wir eine schöne Stelle für eine Kåta für unseren Pontus entdeckt.


Farväl!