WildBlog.euDonnerstag, 28.Februar 2013
»
WildBlog
» Lindesnäs 127
» Klackbodarna

» Landbau





Kontakt
» Peter Wild
» Impressum


Heckschaufel für Kleintraktor

Mit 556,-€ schnitt die Sonderanfertigung von einer lokalen Schlosserei preislich und qualitativ deutlich besser ab als in der größe vergleichbare Handelsware auf ebay und anderen Handelsplattformen.
Besonders gut gefallen mir die Verstärkungen am Boden sowie eine reelle Schürfleiste. Mit einem Innenmaß von Breite 1,0 x Tiefe 0,75 x Höhe 0,5 soll die Schaufel neben diversen Transportaufgaben auch als "Kindernotsitz" am Traktor fungieren. Die Heckschaufel ist mit Führungsschienen ausgestattet mit denen sie sich mittels einzuschiebenden Brettern zu einer Transportkiste umfunktionieren läßt.



    Praktische Erfahrungen geschrieben am 8.12.2013
      Die Heckschaufel hat sich für loses Transportgut ebenso bewährt wie für den Transport der Kinder zum Badeplatz und zwischen unseren Standorten.
      Etwas nachteilig wirkt sich lediglich das relativ hohe Eigengewicht in Verbindung mit der etwas schwachen Heckhydraulik aus. Auch neigen bei schwerer Beladung die Vorderräder des Traktors zum Abheben. Letzteres soll nun mit zwei 30 kg. Radgewichten auf der Vorderachse behoben werden.
      Ausgesprochen gut bewährt hat sich die Heckschaufel namentlich im Zusammenhang mit dem Wegebau zum Planieren.

      Gar nicht genutzt wurde bislang die Möglichkeit die Heckschaufel mit Brettern hintig schließen zu können. Schüttgut wie auch Personen ließen sich alleine durch Anwinkeln der Schaufel hinreichend zuverlässig gegen Hinausfallen sichern. Ein mit Abschlußbrettern mögliches noch höheres Aufladen brächte auch nichts da hier die Heckhydraulik und die Gewichtsverteilung wiederum an ihre Grenzen stößte.

      Fazit: Heute würde ich von den Schürfleisten einmal abgesehen mit dünnerem Material arbeiten und eventeull auch an den Seiten der Mulde zwckecks Gewichteinsparung mit Material geizen.