Tiere und Pflanzen in unserem Wald
»
WildBlog
» Lindesnäs
» Klackbodarna
» Tagebuch
» Landbau





Kontakt
» Peter Wild
» Impressum


Tiere und Pflanzen in unserem Wald

Wald ist, selbst wenn es sich nicht um einen Urwald handelt, in unseren Breiten noch der Lebensraum der zu Lande am natürlichsten sein kann. Wald ist kein Ausschnitt - sondern ein Ganzes. Wir bemühen uns in unerem Wald ein Gleichgewicht zu Gunsten der Natur im Spannungsverhältnis zu den wirtschaftlichen Anforderungen zu finden. Als Gradmesser für den Erfolg dieser Bemühung möchten wir den Erhalt oder sogar den Ausbau der Vielfalt an Pflanzen und Tieren heranziehen.



Ekorre (Sciurus vulgaris - Eichhörnchen)





Gråhäger (Ardea cinerea - Graureiher)



Spillkråka (Dryocopus martius - Schwarzspecht)
Das gellende "klü-klü-klü" des Schwarzspechtes ist ein vertrautes Geräusch im Wald. Oft sieht man den großen Vertreter aus der Familie der Spechte auch über die Wipfel im Wald fliegen. An von der Roßameise befallenen Stämmen sieht man seine ovalen Fraßlöcher.


Tjäder (Tetrao urogallus - Auerhuhn)






Al (Alnus - Schwarzerle)



Mjölkört (Chamerion angustifolium - Schmalblättriges Weidenröschen)



Liljekonvalj (Convallaria majalis - Maiglöckchen)



Brakved (Frangula alnus - Faulbaum)



En (Juniperus communis - Wacholder)



Brödtall (Pinus cembra ssp. sibirica - Zirbelkiefer)
Aus Samen die wir selbst aus Sibirien mitgebracht hatten, haben wir Setzlinge gezogen und ausgesetzt.


Tall (Pinus silvestris - Kiefer)



Gran (Pica abies - Fichte)



Asp(Populus tremula - Espe)



Röda vinbär (Ribes spicatum - Rote Johannisbeere)
Mit nur einem mir bekannten Vertreter eine echte Rarität auf unserem Grundstück. Auf Grund der Fundstelle in der Nähe des Baches am Südhang inmitten des ehemaligen Fäbodvalls ist es etwas schwer zu sagen ob die Pflanze hier wild oder als Überbleibsel der Kulturlandschaft vorkommt.
Die Pflanze hatte bei Auffinden jedoch schon deutlich unter fehlendem Licht gelitten und wird nun schon seit Jahren mit wachsendem Erfolg "hochgepäppelt". Es wurden auch schon Ableger zur Vermehrung genommen.


Hjortron (Rubus chamaemorus - Moltebeere)
Als typischer Moorbewohner ist die Molteeere bei uns an mehreren Stellen anzutreffen. Leider sind wir zur Reife der Beeren relativ selten vor ort - mehr als durch ihre unscheinbaren verrät die Pflanze ihre Anwesenheit durch ihren ganz eigenen Geruch.


Sälg (Salix caprea - Sal-Weide)



Rönn (Sorbus aucuparia - Vogelbeere)



Blåbär (Vaccinium myrtillus - Blaubeere)



Lingon (Vaccinium vitis-idaea - Preisselbeere)



Skogsolvon (Viburnum opulus - Gemeiner Schneeball)






Vanlig groda (Rana temporaria - Grasfrosch)
Der Grasfrsoch - In seinem Lebensraum ein wahrer Meister der Tarnung.







Kopparödla (Anguis fragilis - Blindschleiche)
Ein besonders stattliches Exemplar schätzte das rasche Fortkommen auf unserem Weg.